Dieses Wandergebiet umfaßt den Nordosten der Stadt Halver. Die Landschaft ist zur Hälfte ländlich geprägt, wird in Richtung Süden und Osten aber immer bewaldeter. Die Ortschaften Glörfeld, Halvrerscheid, Ober- und Mittelcarthausen stellen die größten Ansiedlungen Die Täler der Glör, der Hälver unddes Schlechtenbachs durchziehen das Areal. Begrenzt wird dieses Wandergebiet im Westen von der Landstraße L528, im Süden von der Bundesstraße B229.

Der nördich dieses Areals gelegene Glörtalsperre habe ich eine eigene Seite gewidmet. Folgende Wanderwege finden sich hier:

 
   
Rundwanderweg A3

Rundwanderweg A3
Rundwanderweg vom Hälvertal durch das Schlechterbach und in den Höhen oberhalb Carthausens zurück.

R
3,2
Rundwanderweg A4

Rundwanderweg A4
Rundwanderweg vom Hälvertal hoch nach Gut Schöneberge und und in den Höhen oberhalb Carthausens zurück.

R
4,8
Rundwanderweg A5

Rundwanderweg A5
Kurzer Rundwanderweg im Hälvertal rund um den Steinbach.

R
3,2
Rundwanderweg A11

Rundwanderweg A11
Sehr kurzer Rundwanderweg von der Heesfelder Mühle ausgehend im östlichen Hälvertal.

R
0,9
Rundwanderweg A12

Rundwanderweg A12
Kurzer Rundwanderweg von der Heesfelder Mühle ausgehend im östlichen Hälvertal nach Halverscheid hinauf.

R
2,7

Wanderweg von der Glörtalsperre nach Halver 
Dieser Wanderweg verbindet die Jugendherberge an der Glörtalsperre mit dem Halver Stadtzentrum.

S
8,1

(Rund-)Wanderweg
Ausgedehnter beinahe Rundwanderweg von dem Herpiner Weg über Öckinghausen in das Hälvertal, entlang dem Schlechtenbachtal nach Niederhürxtal und weiter in das Zentrum Halvers. Der Weg bildet keine komplette Runde, Ausgangs-und Endpunkt liegen aber nahe beieinader.

R
10,1

zur HauptseiteeMail an michSitemapUrheberrechtshinweise
weiter ...
zurück zur vorherigen Seite